Aus der Praxis –
für die Praxis

Lesetipp: Bewegungsförderung in der Schule: ein prädestiniertes Setting zur Prävention

Bewegungsmangel von Heranwachsenden wurde schon vor der Corona-Pandemie diskutiert. In einer im April veröffentlichten Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) konstatiert die Autorengruppe, dass die Mehrheit der Kinder und Jugendlichen aus 146 Ländern nicht die aktuellen Richtlinien zur körperlichen Aktivität erfüllen.
Auf Grundlage dieser Erkenntnisse rief die WHO die internationale Politik auf, dringend notwendige Maßnahmen zur Bewegungsförderung im Kindes- und Jugendalter zu initiieren. Die großangelegte deutsche Motorik-Modul-Studie (MOMO) kommt zu ähnlichen Befunden. Von den in Deutschland lebenden Kindern und Jugendlichen erreichen ca. 75 Prozent nicht die geforderten 60 Minuten moderate Aktivität pro Tag. Vor allem in der Schule oder im Verein haben sich Kinder und Jugendliche bewegt.

Lesen Sie hier mehr.

Quellen: https://www.zeitschrift-sportmedizin.de/bewegungsfoerderung-in-der-schule-ein-praedestiniertes-setting-zur-praevention/ (04.11.2020)


Seite drucken Zum Seitenanfang
Bewegte Schule empfehlen:

Projektpartner:

Techniker Krankenkasse | TK Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. AOK – Die Gesundheitskasse für Niedersachsen
Landessportbund Niedersachsen e.V

Kooperationspartner:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e.V. (BAG) die initiative ¬ Gesundheit ¬ Bildung ¬ Entwicklung
© 2020 Bewegte Schule – Gesunde Schule Niedersachsen